auf den Spuren des Westwalls AUSSTELLUNG Landtag Mainz

auf den Spuren des Westwalls – Beiträge Studierender zum aktuellen Diskurs
im Rahmen der Ausstellungsreihe Kunst im Landtag Rheinland Pfalz  25.10.-17.11.2017
gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und den Förderkreis der Hochschule Trier
konzipiert und realisiert von einem interdisziplinären Team Studierender des Fachbereichs Gestaltung Hochschule Trier

Studierende der Fachrichtungen Architektur, Intermedia Design und Kommunikationsdesign im Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier haben sich in diesem Sommer während eines 7-tägigen Exkursions-Workshops entlang des 600 km langen militärischen Bauwerkes ‚Westwall’ zwischen Basel und Niederrhein bewegt. Während dieser Zeit haben sie sich Tag und Nacht so nahe wie möglich entlang dieser historischen Linie aufgehalten und sie in ihren charakteristischen Elementen von Bunkern, Gräben und Panzersperren kennen gelernt.

Aus der Auseinandersetzung mit der Geschichte des Westwalls und seiner Bedeutung in der heutigen Zeit sind vor Ort künstlerische Projekte und Interventionen entstanden, in denen die Studierenden einen eigenen Standpunkt entwickeln und ihre Spuren hinterlassen. Diese Projekte sind Inhalt der Ausstellung.

Der Exkursions-Workshop wurde begleitet von Prof. Daniel Gilgen, Intermedia Design, Prof. Marion Goerdt, Architektur, Prof. Frank Kasprusch, Architektur am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier.

Die im Land vorhandenen Anlagen des ehemaligen Westwalls werden von der Stiftung ‘Grüner Wall im Westen – Mahnmal ehemaliger Westwall’ verwaltet, zugleich Lebensraum geschützter Tier- und Pflanzenarten Mahnmal für ein friedliches Europa. Die Landeszentrale für politische Bildung hat das Thema ‘Westwall in Rheinland-Pfalz’ daher in ihr Bildungsprogramm aufgenommen.