interaktives Projekt GO WEST Trier West

go west – interaktives Projekt im öffentlichen Raum mit Bewohner*innen des Stadtteils Trier West und Studierenden des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Trier   2006
Träger: Caritasverband, Stadtteilbüro Trier-West, Dechant-Engel-Haus

Mit dem Projekt wird eine neue Öffentlichkeit in Trier West erzeugt. Das leerstehende Kasernengebäude dient als StudienObjekt und als WerkStatt, es wird durch verschiedenste Interventionen transformiert. Wir arbeiten mit den verschiedenen Medien und Methoden der Studiengänge Architektur und Kommunikationsdesign. Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit anläßlich des alljährlichen Stadtteilfestes präsentiert.

Trotz des vermeintlich großen Freiflächenangebotes sind viele Anwohner*innen mit der aktuellen Situation unzufrieden. Insbesondere besteht der Wunsch nach privatem Außenraum. Er steht heute in Form von Schrebergärten nur Wenigen zur Verfügung. Die ver­bleibenden Restflächen verwahrlosen. Architekturstudent*innen entwickeln ein Konzept, in dem privater Außenraum in Form von Türmen im Abstand vor der vorhandenen Bebauung neu geschaffen wird. Die Türme werden über schmale Stege aus den Wohnungen erschlossen. So bleiben die Eingriffe in die bestehenden Gebäu­de gering und jede Wohnung wird durch ein ‘Zimmer im Grünen’ erweitert. Der so gewonnene Freiraum im Inneren des Kasernenberings könnte nun als Paradiesgarten mit Obst-, Gemüse- und Blumenfeldern von allen Bewohner*innen gemeinschaftlich angelegt und genutzt werden.